Blechfrei in der Torgauer

Bald weniger Blech, irgendwann mehr Grün

Einige Grundstücke entlang des Gasometergeländes stehen bereits leer, weitere kommen Ende des Jahres hinzu: Die Autohändler und Schrauber an der Torgauer Straße müssen nach und nach weichen. Alte Mietverträge mit dem Bezirk, der einen Großteil der Grundstücke bereits gekauft hat, werden nicht mehr verlängert und so muss das Altblech künftig an anderer Stelle gelagert werden. Das bedeutet weniger Lärm, weniger Gestank und keine lästigen Autotransporter mehr für die Anwohner. Auch der Hintergrund für den Wegzug ist erfreulich: Der Streifen an der Ringbahn wird in den kommenden Jahren als Grünzug umgestaltet als Teilstück der „Schöneberger Schleife“, um so eine Verbindung zwischen Cheruskerpark (der nach Süden hin erweitert werden soll) und der Nord-Süd-Verbindung entlang der Bahntrasse am Südkreuz zu schaffen. Termine für die Realisierung gibt es noch nicht, aber ein Anfang und die Voraussetzung ist mit den Räumungen zumindest geschaffen.

5 thoughts on “Blechfrei in der Torgauer

  1. Vorfreude ist ja die schönste Freude! Und wenn es so lange dauert wie üblich, werden wir uns ja noch sehr lange freuen dürfen, toll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post Rot-Grünes Tempelhof-Schöneberg
Next post Nicht nur ein Eisenbahnmaler: Hans Baluschek