Und es tut sich doch was

Als ich am Sonntag mal wieder durch den Cheruskerpark spaziert bin, war ich doch überrascht, dass die groß angekündigte Erweiterung auf der GASAG-Nordspitze doch bereits angefangen wurde. Es sind Bagger und Container zu sehen und auch ein Bauschild wurde aufgestellt. Zwar wurde ein Drittel des Grundstücks für Reinhard Müller als Dank für die selbstlose Sanierung abgeknappst, trotzdem ist es begrüßenswert, dass auf dem Gasometergelände zuerst neues Grün entsteht und nicht die erträumten Betonungetümer.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Anonym sagt:

    Mich würde mal intressieren warum man angeblich die verseuchte Erde ausgetauscht hat!
    Ich wohne seit meiner Geburt auf der Insel. Wir haben als Kinder jeden Tag im Cheruskerperk gespielt, auf dem angeblich verseuchten Boden! Von meinen Freunden von damals sind heute noch alle gesund.
    Ich muss seit vielen Jahren jeden Tag durch den Park. Aber ich frage mich wer hat wann und wo den Boden ausgetauscht, wie man des öfteren gelesen hat??? Davon hat hier niemand etwas mit bekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.