Johannes-Schule statt Schwielowsee-Schule

Ruinen der Schwielowsee-Schule

Seit Jahren verrottet und verkommt das Gelände der ehemaligen Schwielowsee-Grundschule, doch jetzt  scheint endlich Hoffnung zu bestehen, dass der Verfall bald gestoppt werden kann. 2009 erwarb die Treberhilfe das Gelände vom Liegenschaftsfonds, sie später durch die Machenschaften ihres Geschäftsführers Ehlert (Stichwort „Maserati-Affäre“)  pleite und musste ihre Pläne für ein neues Zentrum aufgeben. Der Insolvenzverwalter hat sich jetzt für die Johannes-Schule als Käufer entschieden, die hier ihren neuen Standort errichten will. Geplant ist offensichtlich der Abriss der alten Gebäude und ein anschließender Neubau. Der bisherige Standort an der Bundesallee in Wilmersdorf soll demnach aufgegeben werden. Bei der Johannes-Schule handelt es sich um eine Privat-Schule auf Grundlage der Waldorf-Pädagogik und wurde erst 2004 aus einer Initiative aus Eltern und Lehrern gegründet.
Noch hat die Eigentumsübergabe nicht statt gefunden und bis zum Baubeginn wird es sicher noch einige Zeit dauern. Ein erneuter Schulstandort ist sicherlich eine gute Lösung für das Gelände, ob sich ausgerechnet eine Privatschule in unseren Kiez einfügt, muss sich zeigen. Besser als weitere Verwahrlosung ist es aber allemal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.